Spannung pur: Junge Fußballer begeistern beim großen Derby

20. März 2017

Nordkurier, 20.03.2017 von Matthias Schütt

Auf Landesebene waren an diesem Wochenende wieder viele Nachwuchskicker unserer Region aus unterschiedlichen Altersklassen unterwegs. Das Highlight war aber das Derby der A-Junioren aus Neustrelitz und Triepkendorf.

Was war das für ein (Tor)-Spektakel im Derby zwischen den A-Junioren der TSG Neustrelitz und dem LSV Triepkendorf in der Landesliga! Beim 4:4 (3:2)-Unentschieden sahen die Zuschauer im Neustrelitzer Harbigstadion gleich acht Tore in den 90 Spielminuten. Den frühen 1:0-Führungstreffer für die Triepkendorfer durch Richard Köcher (3.) glich TSG-Spieler Anton Funk postwendend eine Minute später zum 1:1 aus. Doch die Gäste gingen durch Daniel Rost erneut in Führung-2:1 (11.). Nach der torreichen Anfangsphase war es TSG-Akteur Norman Oppelt vorbehalten, mit einem Doppelschlag (41./45.) kurz vor der Pause das Match zum 3:2 für die Neustrelitzer zu drehen. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff glich Erik Pohlai zum 3:3 aus. Das Torfestival ging aber noch weiter. Den 4:3-Fühungstreffer durch TSG-Spieler Jonas Dodeck (72.) glich Daniel Rost drei Minuten vor dem Abpiff zum 4:4-Endstand für die Triepkendorfer aus.

Den vierten Sieg im vierten Rückrundenspiel feierten die B-Junioren der TSG in der Platzierungsrunde der Verbandsliga. Vor heimischen Publikum setzten sich die Residenzstädter mit 5:2 (3:2) gegen den Rostocker FC 95 durch. „Ich bin stolz auf meine Jungs, auch wenn wir nicht über die kompletten 80 Minuten unsere Klasse gezeigt haben“, resümierte Robert Gerhardt, B-Jugendcoach der TSG. Die Tore für die Hausherren erzielten Jupp Sielaff (2), Noah Stövesand (2) und Niels Smetan.

Keine Punkte im Kampf gegen den Abstieg konnten die C-Junioren der TSG in der Platzierungsrunde der Verbandsliga einfahren. Auswärts verloren die Neustrelitzer beim Tabellenletzten FC Mecklenburg Schwerin II klar mit 0:5 (0:3).

Die D-Junioren der TSG Neustrelitz gewannen ihr Heimspiel gegen den VfL Bergen klar mit 6:2 (1:0) und führen weiterhin die Platzierungsrunde in der Verbandsliga an. Damit bestätigen sie ihre sehr gute Form aus der Hinrunde, als sie nur äußerst knapp die Meisterunde verpassten.