Regionalligist TSG auf Punktejagd in Babelsberg

17. März 2017
Nordkurier, 17.03.2017 von Matthias Schütt
Drei Mal hintereinander hatten die Neustrelitzer kein Torglück. Heute Abend treten sie auch noch gegen einen Favoriten an.
„Das Runde muss ins Eckige.“ Dieses legendäre Fußballzitat von Josef „Sepp“ Herberger müssen heute Abend auch die Regionalliga-Fußballer der TSG Neustrelitz im Auswärtsspiel beim SV Babelsberg 03 (Anstoß 19 Uhr/Karl-Liebknecht-Stadion) endlich wieder beherzigen. Immerhin trafen die Neustrelitzer zuletzt dreimal in Folge den gegnerischen Kasten nicht.

„Wir müssen die Flucht nach vorn antreten und versuchen, den SV Babelsberg 03 zu beschäftigen“, so Andreas Kavelmann, sportlicher Leiter der TSG. Während die Residenzstädter aus den letzten drei Partien nur einen Zähler holten, kamen die Filmstädter in der gleichen Zeit zu sieben Punkten und kletterten erstmals seit dem dritten Spieltag wieder auf einen Platz unter den Top fünf der Regionalliga. Damit dürfte die Favoritenrolle klar aufseiten der Babelsberger liegen, die das torreiche Hinspiel mit 5:3 (4:2) gewonnen hatten.

„Wir dürfen nicht permanent auf die Tabelle oder auf die Ergebnisse der anderen Teams schauen. Wir müssen selbst erst mal punkten. Die Jungs müssen sich mal selbst belohnen für ihren Aufwand“, sagte Andreas Kavelmann vor dem Duell gegen den Tabellenfünften aus Brandenburg. Personell kriecht die TSG Neustrelitz auf dem Zahnfleisch. Einige Spieler sind angeschlagen. „Natürlich ist unsere Niederlagenserie in den Köpfen. Wir müssen aber weiter an uns glauben. Wir werden gegen Babelsberg alles reinhauen“, kündigte TSG-Kapitän Rene Pütt an. Aber: Die Wahrheit liegt eben auf dem Platz, sagt eine alte Fußball-Weisheit.